6 - 6.30 Uhr
Einen Wecker brauchen wir meist gar nicht. Luca ist meist auf die Minute gegen 6 Uhr wach.
Der Tag beginnt ganz normal Mit waschen, Zähnchen putzen, Toilette und anziehen gehts ohne Eile und ganz in Ruhe weiter.
Gegen halb sieben gibt es Frühstück. Leider ist es selten, dass wir alle vier gemeinsam zusammen essen.
Manchmal ist nur Papa da, dann wieder nur Mama.
Es kommt darauf an, wie Sie arbeiten müssen.
6.30 - 7 Uhr
Wir sind fertig mit unserem gemütlichen Frühstück und räumen gemeinsam den Tisch auf.
Anschließend packen wir Luca`s Schulranzen und machen uns fertig für den Schulbesuch.
Pünktlich um 7 steht das Taxi vor unserem Haus, um Luca in die Schule zu fahren.
7.45 - 14.45 Uhr
Schulzeit.
Angekommen mit dem Taxi in der Schule beginnt der Förderunterricht.
Seit dem ersten Schultag besucht Luca gern die Förderschule Albert Schweizer in Freiberg.
Es ist eine ganz tolle Schule. Alle sind super nett und Luca fühlt sich richtig wohl.
Voller Freude erzählt er nachmittags dann, was er dort erlebt hat.
15 Uhr
Das Taxi bringt Luca von der Schule wieder nach Hause
15 - 15.30 Uhr
Wir trinken ganz gemütlich Kaffee. Jeden Dienstag fahren wir noch zu Luca`s Therapieeinrichtung.
In der intensiven Ergotherapiestunde wird zum Einen versucht, Luca`s Feinmotorik auf der eingeschränkten,
gelähmten linken Seite zu verbesseren.
Zum Anderen lernt er auf spielerische Weise verschiedene Abläufe kennen, die im täglichen Alltag benötigt werden.
15.30 - 18 Uhr
Spiele und Entspannungszeit.
Endlich zu Hause und ich kann in mein Kinderzimmer gehen und nach Herzenslust spielen und rumtoben.
Bei schönem Wetter gehen wir oft in den Garten und spielen Fussball.Dabei haben wir immer viel Spaß.
Manchmal will Luca nur seine Ruhe haben und nur einen Film anschauen.
18 - 19 Uhr
Wir gehen in die Küche und bereiten zusammen das Abendessen vor.
Wir decken den Tisch und bruzzeln leckere Sachen auf dem Herd.
Luca`s Lieblingsessen könnte es am liebsten jeden Tag geben, Putendinosaurierer ( Nuggets ) mit Ketchup und Pommes. Danach räumen wir auch wieder gemeinsam auf.
19 - 19.30 Uhr
Bettchenzeit.
Wir gehen uns waschen oder baden. Dies ist für Luca immer spaßg. Mit Wasser spielen mag er ganz sehr.
Im Bettchen singen wir noch Lieder und schauen uns Bücher an oder lesen eine Gute - Nacht - Geschichte vor.
Geschafft von dem harten Tag schläft Luca meist ganz schnell ein. Dann heisst es für uns Eltern, Vorbereitung des nächsten Tages oder für Papa der Start zur Nachtschicht.
19.30 - 6 Uhr         Friedliche Nachtruhe

Jeder Tag muss von uns geplant werden, den zu dem Tagesablauf den Sie eben gelesen haben, kommen noch viele Dinge dazu.
Arztbesuche, Einkaufen, Haushalt,Therapien und die Abstimmung, wer wann für Luca da ist.
Viel Freizeit bleibt manchmal nicht und wir würden so gern doch öfter unsere Familien besuchen gehen.
Eine Woche vergeht bei uns immer sehr schnell. Um so mehr freuen wir uns auf gemeinsamen Urlaub oder auf Tage an denen Mama und Papa nicht beide arbeiten müssen.
Mama hat einen ganz netten und kulanten Arbeitgeber, der Ihre Arbeitszeiten den von Papa`s Schichten anpasst. Daher ist es immer möglich, dass ein Elternteil für Luca da ist. Und sollte es mal nicht klappen, so wohnen die Urgroßeltern und Großeltern nicht weit weg und sind für Luca jederzeit da.



Besucher: 0117263   © 2020 get-code.de   Impressum   Kontakt